Message

Begleiteter Umgang nach § 18 Abs.3, SGB VIII.

Kinder brauchen beide Eltern.

Mit begleitenden Gesprächen fördern wir den Vertrauensaufbau. Ziel ist die Stärkung der Elternkompetenz und die eigenverantwortliche Gestaltung der Kontakte.

Begleiteter Umgang
Eltern sind zum Umgang mit ihren Kindern sowohl berechtigt als auch verpflichtet. Die Kinder haben das Recht auf Umgang mit beiden Eltern und anderen Bezugspersonen. Doch gerade diese Umgangskontakte sind für viele Getrennte eine Herausforderung, der sie nicht gewachsen sind.

In diesen und hochkonflikthaften Fällen bietet starke familie e.v. Umgangsbegleitungen an.

Trennung_klein

Ziel
Durch einen begleiteten Umgang sollen erstens die
Rechte der Kinder gewahrt und zweitens die umgangsberechtigten Personen in die Lage versetzt werden, den Umgang in einer dem Kindeswohl förderlichen Weise auszuüben. Die Verselbstständigung des Umgangs in den Familien ist das vorrangige Ziel.

Methoden
Als erster Schritt erfolgt mit beiden Elternteilen einzeln eine Dioagnostik des Konflikts. Die ersten Gespräche zielen darauf ab zu erkennen, auf welcher Eskalationsstufe sich der Streit zwischen den Eltern befindet. Anschließend wird eine erste Umgangsvereinbarung für die praktische Umsetzung mit beiden Elternteilen geschlossen.

In Einzelgesprächen werden die aufrechterhaltenden Faktoren des Konflikts bearbeitet. Dabei werden den Eltern auch die Folgen der Trennung für die Kinder vermittelt und es kann auch an der Erhöhung der Erziehungskompetenzen gearbeitet werden.

Je nach Alter der Kinder und nach fachlicher Einschätzung werden Gespräche mit den Kindern geführt und ihre Wünsche für die Ausgestaltung des Umgangs in den Prozess mit einbezogen. Im dritten Schritt wird mit den Eltern - nach Möglichkeit gemeinsam - der Aushandlungsprozess über die strittigen Fragen begonnen. Zuletzt werden die gefundenen Absprachen (Umgangsvereinbarung) in der Praxis erprobt und ggf. an veränderte Bedürfnisse und Lebenssituationen angepasst und noch eine Zeit lang begleitet.

Familiengerechte Arbeitszeiten
starke familie e.v. arbeitet außerhalb der üblichen Geschäftszeiten: nach 17.00 Uhr und an Wochenenden.

Bezahlung
Die Abrechnung erfolgt gemäß unserem Rahmenvertrag nach § 18 (3), SGB VIII.